unic.com - Navigations- und Servicebereich


Inhaltsbereich

Florian Held, Head of E-Commerce bei Mammut im Interview: Leidenschaft Bergsport – auch in der digitalen Welt

Von am 10. Juni 2016

Florian Held Mammut

Als Veranstalter des E-Commerce Summit, der am 14. Juni in Zürich stattfindet, haben wir die exklusive Chance, mit ausgewählten Referenten ein Interview zu führen. Sie haben ihre Erfahrungen und Meinungen zum Thema Customer Engagement mit uns geteilt. Wir freuen uns auf den Erfahrungsaustausch und Eure Gedankenanstösse am E-Commerce Summit!

Der diesjährige E-Commerce Summit befasst sich mit dem Thema Customer Engagement d.h. damit, wie Unternehmen in der digitalen Welt Beziehungen mit ihren Kunden knüpfen und wachsen lassen. Kunden erwarten gemäss unserer Ansicht Erlebnisse, die sie emotional ansprechen. Welche Bedeutung hat die Emotionalisierung für den Brand Mammut? Wie schafft Mammut eine emotionale Welt im Internet, die Alpinisten, die tendenziell nicht primär das Digitale suchen, abholt?
Die emotionale Aufladung der Marke Mammut war und ist eines unserer Hauptanliegen in der Markenführung. Mit dem Relaunch von mammut.ch und der damit einhergehenden Verbindung von Content, Produkten und (perspektivisch) Community wird diesem Ziel Rechnung getragen. Mit dieser Kombination wollen wir dem Kunden eine attraktive Erlebniswelt bieten und eine emotionale Bindung schaffen. Zusätzlich haben wir versucht, mit dem #project360 genau eine solch emotionale Welt für unsere Zielgruppe im Internet zu kreieren. Unsere Nutzer können dort virtuell Berggipfel wie den Mount Everest oder das Matterhorn besteigen und wir steigern so weiter das Involvement mit unserer Marke.

Welche Rolle will Mammut gegenüber den Alpinisten spielen?
Unser Anspruch ist es, eines der bedeutendsten und erfolgreichsten Unternehmen für Alpin-, Kletter- und Outdoorausrüstung zu sein. Die Produkte setzen punkto Qualität und Innovation Massstäbe und kreieren immer neue Trends. Für den Alpinisten und Outdoor-Sportler stehen wir für höchste Sicherheit, Verlässlichkeit, Verantwortung und Fortschritt. Der Markenclaim „Absolute alpine“ spiegelt wieder, dass Mammut Ausrüstung für den Alpinbereich konzipiert. Die Bandbreite reicht von Bergsteigen, Klettern, Freeriden, Skitouren bis zum Trail Running und Wandern. Wir leben diese Aktivitäten mit Leidenschaft und nicht nur die Produkte, sondern auch unsere Marketing-Massnahmen und PR-Geschichten verkörpern authentisch die Passion für den Bergsport.

Kunden reagieren stärker auf Brands, die ihre situativen Bedürfnisse adressieren und entsprechend personalisiert den relevanten Content anbieten. Inwiefern ist Personalisierung/Targeting ein Thema bei Mammut? Wo stehen Sie und in welche Richtung entwickelt sich das Thema bei Mammut?
Personalisierung ist definitiv ein wichtiges Thema für Mammut. Wir wollen dem Kunden ein möglichst auf ihn zugeschnittenes Erlebnis bieten und ihn so die Marke individuell und für ihn relevant erleben lassen. Wir benutzen bereits einige Tools zur Personalisierung auf der Homepage und in unserem Newsletter, aber stehen hier definitiv noch am Anfang bei diesem komplexen und teilweise ressourcenintensiven Thema.

Welche Potenziale sehen Sie darin, Informationen entlang der Customer Journey über das Kundenverhalten zu sammeln und diese für eine persönliche Customer Experience zu nutzen? Was macht Mammut hier bereits?
Dieses Thema hängt für mich stark mit der oben angesprochenen Frage der Personalisierung zusammen. Das Potenzial ist definitiv gross, die gute Durchführung ist komplex und ressourcenintensiv, vor allem wenn man das Kundenverhalten über verschiedene Touch-Points betrachtet.

Wo sehen Sie persönlich die grössten Herausforderungen beim Thema Customer Engagement?
Ich denke, die grösste Herausforderung ist die Bereitstellung zugeschnittener Inhalte und Produkte, zum richtigen Zeitpunkt, im richtigen Medium und die dazu notwendige Sammlung und Analyse der Daten über verschiedene Touch-Points.

Danke Herr Held für diese Einblick in die digitale Welt von Mammut – wir freuen uns auf Ihr Referat am E-Commerce Summit.

Diesen Beitrag kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.